Kleiner Nachschlag in Sachen Kuchen und kuriose Feiertage gefällig? Bitte sehr: Tag des Schokokuchens ist heute. Der kommt übrigens wieder aus den USA – irgendwie müssen sich die Amerikaner den trüben Januar anscheinend erträglicher machen. Und was ist dafür besser geeignet als glücklich machende Schoki? Eben!

Das braucht ihr für den Rotweinkuchen:
250 g Butter plus etwas zum Einfetten der Form
300 g Weizenmehl (Type 405) plus etwas zum Bestauben der Form
250 g Zucker
4 Eier (Größe M)
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
1 EL Kakaopulver
1 TL Zimt
200 g Schokoraspel
250 ml trockener Rotwein
dunkle Kuvertüre zum Bestreichen

Und so gelingt der Kuchen:
Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine runde Springform einfetten und leicht mit Mehl bestauben.

Butter, Zucker und Eier schaumig rühren. Die restlichen Zutaten dazugeben, verrühren und den Teig in die Springform füllen. Im vorgeheizten Backofen etwa 1 Stunde backen – Stäbchenprobe machen, ob der Kuchen durchgebacken ist.

Herausnehmen, abkühlen lassen und mit zerlassener Kuvertüre bestreichen. Wieder abkühlen lassen und servieren.

Welcher Kaffee am besten dazu passt?
Ganz klar: einer mit vollmundig gutem Körper und einer feinen Note von Zartbitterschokolade – ein Malawi.