Äthiopien ist nicht irgendein Land, in dem Kaffee wächst – es ist das Land des Kaffees, denn dort hat er seinen Ursprung (die Legende zum Nachlesen gibt es hier). Und: Das „schwarze Gold“ ist das wichtigste Exportgut des Landes, allein seit den 1960er-Jahren hat sich die Menge vervierfacht. Doch den meisten Kaffee trinken die Äthiopier selbst. Mehrmals am Tag zelebrieren sie mit der Familie, Freunden oder Nachbarn ihr Lieblingsgetränk. Vor jeder Zubereitung werden die Bohnen über Feuer frisch in einer Blech- oder Eisenschale geröstet, dann klein gemörsert und mit kochendem Wasser aufgebrüht. Zum meist sehr gesüßten Kaffee wird Popcorn als Knabberei gereicht. Übrigens: Weniger als drei Tassen gelten als unhöflich, erst die dritte Runde bringt dem Haus Segen.

Unser Kaffee des Monats – eine köstliche Heirloom-Varietät – stammt aus der Guji-Zone. Genauer gesagt von der Dimtu Tero Farm, die sich über 151 Hektar im Distrikt Odo Shakiso erstreckt. Sie wurde von Getachew Zeleke gegründet, der hier mit knapp 140 Kleinbauern aus den Dörfern Tero, Jelewo Anona, Mancity und Hangadi zusammenarbeitet. Ein großes gemeinsames Ziel verbindet das gesamte Team: die Kaffee-Nummer eins in Guji in Sachen Qualität, Nachhaltigkeit und Rückverfolgbarkeit werden. Maßnahmen auf diesem Weg sind beispielsweise Prämien, die über dem regulären Kaffeepreis liegen, zinslose Darlehen und Schulungen. Der Kaffee wird organisch, sozial verantwortlich und umweltfreundlich produziert und verarbeitet, was sowohl von BSC OKO als auch von NOP, EU und JAS Organic zertifiziert wurde.

Viele Fakten, viel Theorie … Doch was sagt denn nun der Gaumen zu unserem Kaffee des Monats? Vollmundig und voller Harmonie breitet sich mit dem ersten Schluck ein angenehm fruchtig-süßes Aromenspiel auf der Zunge aus: Schöne schokoladige Noten verbinden sich mit kirschig-beerigen Tönen und dem Anklang von Vanille zu einem exotischen Hochgenuss.

Also: Zugreifen, aufgießen, genießen! Nur solange der Vorrat reicht.